Benefizkonzert



der Deutschen Jazzhilfe Hameln
zugunsten der Kulturarbeit im Hahn

Für eine schöne, nachweihnachtliche Bescherung sorgt die „Deutsche Jazzhilfe Hameln“ am Samstag, 27. Dezember. Sie gibt ab 20 Uhr ein Benefizkonzert im Gasthaus Hahn in Ottenstein, um die Arbeit des Vereins zur Förderung der Kultur im Hahn nachhaltig zu unterstützen. Am Ende des Abends wird um eine Spende gebeten, damit auch im nächsten Jahr hochkarätige Veranstaltungen möglich sind. Dafür ist der Eintritt frei!

Kultur kostet Geld. Das wissen alle, die damit zu tun haben. Weil mit Zuwendungen aus öffentlichen Kassen bei Land und Bund sowie in Städten und Gemeinden zukünftig aber noch weniger gerechnet werden kann, sieht die „Deutsche Jazzhilfe Hameln“ Handlungsbedarf – und macht Musik für den guten Zweck. Denn: Plakate und Flyer müssen gedruckt, künftige Veranstaltungen bezuschusst, die Unterbringung von Interpreten bezahlt werden. Mit anderen Worten: Die finanziellen Verpflichtungen des Kulturfördervereins sind immens.

Nach fast 21 Jahren erfolgreicher Kulturarbeit, die weit über die Region hinausstrahlt, ist der Kulturverein heute mehr denn je auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Und dass ein Benefizkonzert durchaus ein sehr hochkarätiges Programm beinhalten kann, werden Klaus Gündel (Bass), Ernst-Wilhelm Luthe (Schlagzeug), Philipp Meyer (Saxofon) und Thomas Schierschke ohne Zweifel unter Beweis stellen. Sie präsentieren Jazz-Stücke, an die sie sich als Jugendliche wohl kaum herangetraut hätten. Zu hören sind fast vergessene Jazz-Highlights weit abseits von Dixieland-Frühschoppen und Standard-Jazz, unter anderem Songs von Pat Metheny, Weather Report, Chick Corea und Keith Jarrett.

zur Reservierung

Zurück